E-Roller Informationen

Elektroroller InformationenHier erhalten Sie nützliche und hilfreiche E-Roller Informationen zu den Themen Geschichte, Reichweite, Führerschein, Versicherung & mehr.

Geschichte

Elektrisch betriebene Zweiräder wurden bereits im Jahr 1911 hergestellt. Sie dienten in Fabriken als Transportmöglichkeit für Menschen oder Waren, insbesondere dort, wo keine Benzinmotoren verwendet werden durften.

Ab den 50er-Jahren beschäftigten sich immer mehr mit dem Versuch, E-Roller auf den Markt zu bringen. Teilweise waren dies Bastler und kleine Werkstätten, aber auch große Unternehmen wie zum Beispiel Peugeot.

Wie funktioniert ein E-Roller?

Die Funktionsweise gehört zu den wichtigsten E-Roller Informationen. Sie lässt sich im Gegensatz zu einem Verbrennungsmotor deutlich einfacher erklären. Um mit dem E-Roller auch fahren zu können, benötigt man prinzipiell vier Bauteile:

  • Elektromotor (Nabenmotor)
  • Steuergerät
  • Frequenzwandler
  • Akku

Der im Akku gespeicherte Strom wird über das Steuergerät an den Frequenzwandler transportiert und dann zum Elektromotor übertragen. Je nachdem wie sehr am Gas gezogen wird, je mehr oder weniger Strom wird aus dem Akku benötigt. Lässt man den Gasgriff los, fließt kein Strom.

Reichweite

Aktuell ist die Reichweite der Elektroroller noch als negativer Punkt zu betrachten. Der Großteil der Modelle schaffen zwischen 40 und 50 Kilometer. Ein großer Nachteil ist das jedoch nur auf den ersten Blick, da man im Alltag faktisch nicht viel mehr Strecke zurücklegt. Zudem kann der E-Roller zwischendurch geladen werden und ist somit bereit weitere Kilometer zurückzulegen.

Akku aufladen

Der Akku kann an jeder haushaltsüblichen Steckdose aufgeladen werden. Ein kompletter Ladezyklus umfasst in der Regel 5 bis 7 Stunden. Oft reicht es auch aus, den Akku 2 Stunden zu laden, da damit bis zu 70% der Leistung erreich werden kann.

Teilweise gibt es schon in einigen Großstädten öffentliche Ladestationen. Zudem bietet es sich an, ein mobiles Ladegerät als Zubehörteil zu kaufen.

Pflege

E-Roller sind in der Regel sehr pflegeleicht und bedürfen wenig Zeitaufwand. Jedoch sollte man das Thema nicht ganz außer Acht lassen und ihm zwischendurch was gutes tun.

Mit einem leichten Pflegemittel und einem weichen Schwamm werden hierfür die einzelnen Bauteile gesäubert. Dazu gehören die Lenker, Scheinwerfer und Akku.

Nachdem man die Reinigung erledigt hat, sowie nach Fahrten bei Regen, ist die ordentliche Trocknung wichtig, ehe es wieder auf die Straße geht.

Außerdem sollte man über die Wintermonate und vor allem bei Frost, das Gefährt mitsamt Akku nicht draußen stehen lassen. Die Lebensdauer des Akkus könnte sich sonst erheblich verkürzen.

Braucht man einen Führerschein?

Eine Frage, die immer wieder auftaucht, ist die nach der Notwendigkeit eines Führerscheins. Hier werden Sie mit den wichtigsten Informationen zu diesem Thema versorgt. Sie können E-Roller, die eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 6 Km/h haben, ohne Führerschein fahren. Außerdem dürfen Sie Elektroroller ohne Straßenzulassung auf privatem Gelände fahren, da dort die Straßenverkehrsordnung nicht greift.

Für E-Roller, die schneller als 6 Km/h fahren können, brauchen Sie eine Betriebserlaubnis und müssen es versichern. 

Mit einem Mofa-Führerschein ist es Ihnen erlaubt, jeden E-Scooter bis maximal 25 Km/h zu fahren.

Für E-Roller bis 45 km/h benötigen einen Führerschein der Klasse AM. Sind Sie im Besitz eines PKW-Führerscheins, ist diese Klasse enthalten.

Braucht man eine Versicherung?

Auch auf die Frage nach einer Versicherungspflicht, haben wir für Sie die Infos zusammengestellt. Ob Sie eine Versicherung für Ihren E-Roller benötigen, können Sie der Tabelle entnehmen:

GeschwindigkeitVersicherungspflicht
Ohne StraßenzulassungNein
Bis maximal 6 km/hNein
Ab 6 km/hJa

Generell gilt: Sobald Sie ein Modell mit Straßenzulassung und Betriebserlaubnis fahren wollen, bedarf es einer Versicherung.

Das Abschließen der Versicherung ist aber deutlich einfacher, als die eines PKWs. Damit ist man bei Unfällen und Schäden im Straßenverkehr abgesichert. Der Preis für eine reine Haftpflichtversicherung beträgt ca. 40,- EUR pro Jahr. Der Versicherungsbeginn ist generell zum 1. März und das Kennzeichen hat dann eine Gültigkeit von 12 Monaten. Danach muss es gegen ein neues getauscht werden.

Zulassung

Bei  einem Elektroroller handelt es sich um ein Kraftfahrzeug, das der Zulassungspflicht unterliegt.